Aoteaunic Reisen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Reisevertragsbedingungen / Allgemeine Geschäftsbedingungen
von AOTEAUNIC Reisen
Vorbemerkung
AOTEAUNIC Reisen veranstaltet maßgeschneiderte Reisen, die für jeden Kunden individuell maßgeschneidert werden. Außerdem vermittelt AOTEAUNIC Reisen Pauschalangebote und Einzelleistungen marktüblicher Reiseanbieter und Leistungsträger. Als Zusatzangebot stellt AOTEAUNIC Reisen einen Blog mit Informationen zum Reiseland Neuseeland zur Verfügung. In diesem Blog gibt es als Serviceleistung Verlinkungen zu Partnern, bei denen das jeweilige Angebot erworben werden kann. Es gelten neben unseren Vertragsbedingungen die entsprechenden Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB), insbesondere die des Reisevertragsgesetzes (§§ 651 a ff.).

1. Abschluss des Reisevertrages/Datenschutz/Ausführendes Luftfahrtunternehmen
1.1. Mit Übermittlung des ausgefüllten Anmeldeformulars bietet der Kunde AOTEAUNIC Reisen den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt mit der schriftlichen Annahme (Buchungsbestätigung) durch AOTEAUNIC Reisen zustande. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von AOTEAUNIC Reisen vor. An dieses Angebot ist AOTEAUNIC Reisen für die Dauer von 10 Tagen gebunden. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Kunde innerhalb der Bindungsfrist die Annahme erklärt.
1.2. Die Daten der Reiseteilnehmer werden im Rahmen der Anmeldung erfasst. Diese Daten werden ausschließlich zur Abwicklung der Reise und der Kundenbetreuung verwendet. Auf das Widerspruchsrecht nach §28 Abs.4 Bundesdatenschutzgesetz wird hingewiesen. Eine kurze Mitteilung an unsere im Impressum angegebene Anschrift genügt.
1.3. Die EG-Verordnung Nr. 2111 vom 14.12.05 verpflichtet Reiseveranstalter, Reisevermittler und Vermittler von Beförderungsverträgen, Reisende vor der entsprechenden Flugbeförderung über die Identität jeder ausführenden Fluggesellschaft zu unterrichten, sobald diese feststeht. Soweit dies bei Buchung noch nicht der Fall ist, muss zunächst die wahrscheinlich ausführende Fluggesellschaft angegeben werden. Bei Wechsel der ausführenden Fluggesellschaft nach erfolgter Buchung ist der Kunde unverzüglich zu unterrichten.


2. Vermittlung von Fremdleistungen
2.1. Vermittelt AOTEAUNIC Reisen ausdrücklich im fremden Namen Programme anderer Reiseveranstalter oder einzelne Leistungen, z. B. Flüge, Hotelzimmer, Mietwagen, etc. so schuldet AOTEAUNIC Reisen nur ordnungsgemäße Vermittlung, nicht die Leistung selbst. Das Zustandekommen des Vertrages und dessen Inhalt richtet sich nach den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen und gegebenenfalls nach den Bedingungen des jeweiligen Vertragspartners.
2.2. Vermittelt AOTEAUNIC Reisen lediglich fremde Leistungen, so haftet AOTEAUNIC Reisen nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung und nicht für die Leistungserbringung selbst.
2.3. Angaben über vermittelte Leistungen fremder Unternehmen beruhen ausschließlich auf deren Angaben AOTEAUNIC Reisen gegenüber, sie stellen keine eigene Zusicherung von AOTEAUNIC Reisen gegenüber dem Kunden dar.
2.4. Neben touristischen Fremdleistungen vermittelt AOTEAUNIC Reisen auch den Erwerb von Waren, die im AOTEAUNIC Blog angeboten werden. Bei einem Erwerb, der durch die Vermittlung durch AOTEAUNIC Reisen zustande kommt, haftet AOTEAUNIC Reisen nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung und nicht für die Leistungserbringung selbst. Der auf die Leistung gerichtete Vertrag kommt alleine zwischen dem Kunden und dem vermittelten Leistungserbringer zustande. Es gelten für den Erwerb alleine die Vertragsbedingungen des vermittelten Leistungserbringers.

3. Zahlungsmodalitäten
3.1. Alle Zahlungen auf den Reisepreis sind erst nach Erhalt des Sicherungsscheins fällig. Den Sicherungsschein sendet AOTEAUNIC Reisen dem Kunden gemeinsam mit der schriftlichen Reisebestätigung zu. Nach Erhalt dieser Unterlagen ist eine Anzahlung von 20% des Reisepreises fällig. Im Reisevertrag kann im Hinblick auf besondere Gegebenheiten ein höherer Anzahlungsbetrag festgelegt werden. Im Hinblick darauf, dass einige Leistungsträger vor Ort sehr hohe Depositzahlungen fordern, kann im Einzelfall eine hiervon abweichende höhere Anzahlung im Reisevertrag vereinbart werden. Die Anzahlung muss spätestens binnen 10 Tagen nach Erhalt des Sicherungsscheins auf das in der Rechnung angegebene Konto von AOTEAUNIC Reisen eingezahlt worden sein.
3.2. Die Restzahlung wird 30 Tage vor Reisebeginn fällig, muss also zu diesem Zeitpunkt auf dem Konto von AOTEAUNIC Reisen gutgeschrieben sein.
3.3. Erfolgt der Vertragsschluss weniger als 4 Wochen vor Reiseantritt, so ist der gesamte Reisepreis binnen 10 Tagen nach Erhalt des Sicherungsscheins fällig
3.4. Rechtzeitigkeit der Zahlungen: Die Zahlung erfolgt rechtzeitig, wenn der Zahlungseingang auf das in der Rechnung angegebene Konto von AOTEAUNIC Reisen erfolgt ist. Erfolgt die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht und hat der Reiseteilnehmer die Gründe hierfür zu vertreten, ist AOTEAUNIC Reisen berechtigt, nach erfolgloser Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten. AOTEAUNIC Reisen behält sich in diesem Falle die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen nach den gesetzlichen Vorschriften ausdrücklich vor.

4. Leistungen und Leistungsänderung
4.1. Die von AOTEAUNIC Reisen angebotenen Reisen sind maßgeschneidert auf Basis der Kundenvorgaben. Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Reisebestätigung und ergänzend aus der der Buchung zugrundeliegenden Leistungsbeschreibung von AOTEAUNIC Reisen.
4.2. Änderungen oder Ergänzungen zu den beschriebenen Leistungen, die nach Vertragsschluss erfolgen, müssen auf Beweisgründen schriftlich getroffen werden.
4.3. Kurzfristige Änderungen von Einzelheiten der Reise (z.B. von Flugzeiten, Tourenverlauf oder Unterkünften) werden gelegentlich nach Vertragsschuss notwendig und lassen sich nicht immer vermeiden. In einem solchen Fall bleiben evtl. Ansprüche des Reiseteilnehmers aufgrund unzumutbarer Leistungsänderungen oder mangelhaft geänderte Leistungen unberührt.

5. Gültigkeit der Angaben in der Ausschreibung
Die Ausschreibung kann nur die zum Druck- bzw. Zeitpunkt der Aktualisierung feststehenden Gegebenheiten berücksichtigen und Druckfehler können leider auch bei größter Sorgfalt vorkommen. Änderungen des Angebotes bleiben daher bis zu unserer auf den Vertragsschluss gerichteten Erklärung vorbehalten.

6. Preisänderungen
6.1. AOTEAUNIC Reisen behält sich bei einer nach Vertragsschluss durch für AOTEAUNIC Reisen nicht vorhersehbare und von AOTEAUNIC Reisen nicht zu vertretende Umstände eintretenden Erhöhung folgender Preisbestandteile einer Erhöhung des Preises vor:
• Wechselkurse für die gebuchte Reise
• Beförderungskosten (insbesondere bei Ölpreisverteuerung);
• Hafen- und Flughafengebühren,
• Sicherheitsgebühren im Zusammenhang mit der Beförderung;
• Einreise-, Aufenthalts- und öffentlich-rechtliche Eintrittsgebühren; Nationalparkgebühren.
Preiserhöhungen sind jedoch nur zulässig, wenn zwischen dem Vertragsschluss und dem Beginn der Reise ein Zeitraum von mehr als 4 Monaten liegt.
6.2. Der Reisepreis darf nur in dem Umfang erhöht werden, der der Erhöhung der in Absatz 1 genannten Preisbestandteile des bestätigten Preises seit Abschluss des Reisevertrages und ihrer Auswirkung auf die Kosten pro Person bzw. pro Sitzplatz der Reise entspricht. Der Erhöhungsbetrag wird auf den Reisepreis aufsummiert.
6.3. Die nachträgliche Änderung des Reisepreises muss AOTEAUNIC Reisen dem Kunden unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt mitteilen. Nach diesem Zeitpunkt sind Preiserhöhungen nicht mehr zulässig.
6.4. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Kunde berechtigt, ohne Zahlung einer Entschädigung vom Reisevertrag zurückzutreten. Der Kunde kann stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise verlangen, wenn AOTEAUNIC Reisen in der Lage ist eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reiseteilnehmer anzubieten. Diese Rechte muss der Kunde unverzüglich geltend machen, aus Beweisgründen empfiehlt sich eine schriftliche Geltendmachung.

7. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung, Ersatzperson
7.1. Der Rücktritt von der Reise ist für den Kunden jederzeit vor Reisebeginn möglich. Der Rücktritt ist gegenüber AOTEAUNIC Reisen schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) zu erklären. Maßgeblich für den Rücktrittszeitpunkt ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei AOTEAUNIC Reisen. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann AOTEAUNIC Reisen eine angemessene Entschädigung verlangen. Bei der Berechnung der Entschädigung sind ersparte Aufwendungen und Erlöse aus anderweitiger Verwendung der Reiseleistungen zu berücksichtigen.
7.2. Anstelle dieser konkreten Berechnung der Rücktrittsentschädigung kann AOTEAUNIC Reisen folgende pauschalierte Rücktrittsentschädigung wählen. Der Nachweis eines nicht entstandenen oder wesentlich geringeren Schadens bleibt dem Kunden dabei jedoch stets vorbehalten. Sofern nicht im Hinblick auf besondere Gegebenheiten im Reisevertrag andere Pauschalen vereinbart wurden, beträgt die pauschalierte Reiserücktrittsentschädigung:
– bei Rücktritt bis 60 Tage vor Reisebeginn 15% (jedoch maximal 500,-€),
– bei Rücktritt bis 30 Tage vor Reisebeginn 25% (jedoch maximal 800,-€),
– bei Rücktritt bis 15 Tage vor Reisebeginn 45%,
– bei Rücktritt bis 8 Tage vor Reisebeginn 60%,
– bei Rücktritt unter 8 Tagen vor Reisebeginn 75% des Reisepreises.
Im Hinblick auf besondere Gegebenheiten können anstelle dieser Staffelung gesonderte im Reisevertrag festgelegte Rücktrittsbedingungen gelten. Der Nachweis eines nicht entstandenen oder wesentlich geringeren Schadens bleibt dem Kunden vorbehalten.
7.3. Umbuchungen von Reiseterminen und Reisezielen nimmt AOTEAUNIC Reisen grundsätzlich nur durch Rücktritt vom Reisevertrag zu den vorstehend genannten Stornogebühren und Neubuchung entgegen.
7.4. Bis zum Reisebeginn kann der Kunde sich bei der Durchführung der Reise durch einen Dritten ersetzen lassen. Hierdurch entstehende tatsächliche Mehrkosten sind dem Reiseveranstalter zu ersetzen, hierfür und für den Reisepreis haften der Kunde und der Dritte ab der Vertragsübertragung als Gesamtschuldner. AOTEAUNIC Reisen kann dem Wechsel in der Person des Reisenden widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt, oder gesetzliche Vorschriften, behördliche Anordnungen oder Namensänderungs-beschränkungen der Fluggesellschaften entgegenstehen.


8. Nichtinanspruchnahme von Leistungen
Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so wird sich AOTEAUNIC Reisen bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um geringfügige Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.


9. Rücktritt und Kündigung durch AOTEAUNIC Reisen
AOTEAUNIC Reisen kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:
9.1. Bis 30 Tage vor Reisebeginn bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist AOTEAUNIC Reisen verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung zuzuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis zurück. Statt der Rückzahlung des Reisepreises kann der Kunde die Teilnahme an einer anderen Reise verlangen, wenn AOTEAUNIC Reisen in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrkosten aus seinem Angebot anzubieten
9.2. Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise trotz einer Abmahnung von AOTEAUNIC Reisen nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert ersparter Aufwendungen sowie der Erlöse aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen anrechnen lassen.

10. Außergewöhnliche Umstände
Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl AOTEAUNIC Reisen als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann AOTEAUNIC Reisen für die schon erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.
Weiterhin ist AOTEAUNIC Reisen verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.

11. Gewährleistung
11.1. Abhilfe.
Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. AOTEAUNIC Reisen kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
11.2. Minderung des Reisepreises.
Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.
11.3. Kündigung des Vertrages.
Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet AOTEAUNIC Reisen innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag – in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung – kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise oder ihre Fortsetzung infolge eines Mangels aus wichtigem, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. Der Reiseteilnehmer schuldet dem Reiseveranstalter den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für ihn von Interesse waren.
11.4. Schadenersatz.
Sofern AOTEAUNIC Reisen einen Umstand zu vertreten hat, der zu einem Mangel der Reise führt, kann der Reisende Schadenersatz verlangen. Ein Recht des Reiseteilnehmers auf Minderung des Reisepreises oder auf Kündigung des Reisevertrages bleibt von der Geltendmachung des Schadenersatzes unberührt. Auf die gesetzlichen Folgen des mitwirkenden Verschuldens (Mitverschulden), wenn der Reisende es unterlässt, AOTEAUNIC Reisen auf die Gefahr eines ungewöhnlich hohen Schadens aufmerksam zu machen oder es unterlässt, den Schaden abzuwenden oder zu mindern, wird ergänzend hingewiesen (§ 254 BGB)

12. Beschränkung der Haftung
12.1. Die vertragliche Haftung von AOTEAUNIC Reisen für Schäden, die nicht auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,
a) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
b) wenn AOTEAUNIC Reisen für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Die Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reiseteilnehmer und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von dieser Beschränkung unberührt.
12.2 Die deliktische Haftung des Veranstalters für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Die Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Reiseteilnehmer und Reise. Darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.
12.3 Der Veranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die nicht durch ihn ausgeschrieben sind und die der Kunde im Zielgebiet bei Leistungsträgern oder Dritten bucht, und für die er an den Leistungsträger oder Dritte ein mit diesen vereinbartes Entgelt entrichtet (z. B. Ausflüge, Mietwagen, Ausstellungen usw.). Dies gilt nicht, wenn und soweit für einen Schaden des Kunden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des Veranstalters ursächlich geworden ist.
12.4 Ansprüche aus unerlaubter Handlung bleiben, soweit nicht ein Fall von Ziff. 12.1 vorliegt, unberührt.

13. Paß-, Visa- und Gesundheitsvorschriften
13.1. Die Bekanntgabe der obigen Bestimmungen und der Fristen zur Erlangung dieser Dokumente vor der Buchung einer Reise oder Reiseleistung dem Reisenden gegenüber bezieht sich auf den Stand zum Zeitpunkt der Buchung. Unterstellt wird dabei, dass der Reisende Staatsbürger des Staates ist, in dem die Reise gebucht wird, es seit denn, dass die Zugehörigkeit zu einem anderen Staat erkennbar ist. In der Person des Reisenden begründete persönliche Umstände können nicht berücksichtigt werden, soweit sie der Reisende nicht ausdrücklich bei der Buchung mitgeteilt hat.
13.2. AOTEAUNIC Reisen weist darauf hin, dass sich die genannten Bestimmungen jederzeit ändern können und wird sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bemühen, den Reiseteilnehmer von etwaigen Änderungen durch die staatlichen Behörden zu unterrichten. Es empfiehlt sich jedoch, sich auch, z.B. durch die Nachrichtenmedien und Veröffentlichungen der Konsulate etc. zu informieren, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.
13.3. Sollten Einreisevorschriften einzelner Länder vom Reisenden nicht eingehalten werden, oder sollte ein Visum ohne Verschulden von AOTEAUNIC Reisen nicht rechtzeitig erteilt werden, so dass der Reisende deshalb an der Reise verhindert ist, kann AOTEAUNIC Reisen den Reisenden mit der entsprechenden Rücktrittsentschädigung belasten.
13.4. Der Reisende sollte sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat eingeholt werden. Auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wird verwiesen.

14. Versicherungen
Es empfiehlt sich dringend der Abschluss einer Reiserücktrittskosten- Versicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit.

15. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
Vertragliche Ansprüche wegen völliger oder teilweiser Nichterbringung oder mangelhafter Erbringung von Reiseleistungen muss der Reiseteilnehmer innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber AOTEAUNIC Reisen unter der unten angegebenen Adresse geltend zu machen. Nur bei unverschuldeter Fristversäumung ist eine Geltendmachung von Ansprüchen nach Fristablauf möglich.
Die in Ziffer 1 bezeichneten Ansprüche des Reiseteilnehmers verjähren in einem Jahr, soweit nicht Ansprüche für Körperschäden oder Ansprüche, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, betroffen sind. Für alle anderen vertraglichen Ansprüche verbleibt es bei der gesetzlichen Verjährung von zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

16. Rechtswahl und Gerichtsstand
16.1. Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen AOTEAUNIC Reisen und Kunden, die keinen allgemeinen Wohn- oder Geschäftssitz in Deutschland haben, findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.
16.2.Der Kunde kann AOTEAUNIC Reisen nur an deren Sitz verklagen.
16.3.Für Klagen von AOTEAUNIC Reisen gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesem Fällen ist der Sitz von AOTEAUNIC maßgebend.”

17. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

© 2015 AOTEAUNIC Reisen

 

Über uns

Als exquisite Reiseagentur für Neuseelandreisen haben wir uns zum Ziel gesetzt, Neuseelandliebhaber auf individuellen Pfaden durch das schönste Ende der Welt zu führen. Ihre Reise gestalten wir zusammen mit Ihnen nach Ihren persönlichen Vorstellungen. Damit der Traum vom Traumurlaub vor Ort nicht platzt, setzen wir Ihren Reisewunsch gut geplant in die Tat um.

Weiterlesen